Eine geschichte, die verbindet

der ursprung der hauenstein Hotels

2020

Im November 2020 übergab Peter Hauenstein die operative Führung der gesamten Hauenstein Gruppe (die Hauenstein Hotels sind Teil der Hauenstein Gruppe) an seine Zwillingstöchter Andrea und Nathalie Hauenstein und den langjährigen Mitarbeiter und Geschäftsführer der Hauenstein Immobilien AG Daniel Eschmann. Die Unternehmensgruppe ist weiterhin zu 100% in Familienbesitz. Peter Hauenstein wird noch bis 2022 als Projektleiter und Berater mit einem Arbeitspensum von 50% mitwirken und den Wissenstransfer sicherstellen.

2019

Im September 2019 begann der Millionen-Umbau des Belvédère Strandhotel. In zwei Bauetappen ist ein terrassenförmiger Erweiterungsbau hinzugekommen, der Seminartrakt wurde erneuert und 24 moderne Hotelzimmer sind entstanden. Die Kosten belaufen sich auf einen tiefen zweistelligen Millionenbetrag.

2016

Nathalie Hauenstein ist als Vizedirektorin und später Generalmanagerin der Hauenstein Hotels in die Unternehmung eingetreten. Die Zusammenarbeit innerhalb der Hotelgruppe soll aufgebaut und gestärkt werden. Hauptziele sind die optimale Nutzung von Synergien und eine gemeinsame Sicherung der Weiterentwicklung des Hotel- und Restaurantangebotes der Hauenstein Gruppe.

2016

Das Deltapark Vitalresort in Gwatt wurde 8 Jahre nach dem Erwerb des Grundstücks fertiggestellt und offiziell eröffnet. Die Investitionssumme befindet sich im oberen zweistelligen Millionenbetrag.

2008

2008 erwarb Peter Hauenstein das Gwatt-Zentrum mit 86'000 m² Land am Thunersee und entwickelte daraus das heutige Deltapark Vitalresort mit Seevillen und Lagune.

2005

Walter Hauenstein verstarb 2005. Nach dessen Tod führten die Söhne Urs und Peter Hauenstein die Betriebe weiter. Urs Hauenstein übernahm das Hotel Krone,  später kaufte er das Hotel Restaurant Schützen in Steffisburg dazu. Die Verbindung dieser Betriebe zu den heutigen Hauenstein Hotels ist weiterhin durch die Einkaufsorganisation gegeben. Das Belvédère Strandhotel,  das Solbadhotel, die Klinik Schönberg und der Landgasthof Grizzlybär verblieben bei Peter Hauenstein und der Hauenstein Invest AG.

2001

Im 2001 erwarb die W. Hauenstein Immobilien AG das komplette Areal des Hohmad Parks.

Das alte Bauernhaus im Herzen des Areals wurde durch die Hauenstein Immobilien AG (ehemals WHI AG) komplett saniert und zu einem Restaurant ausgebaut. Viele Teile des Originalgebäudes aus dem Jahr 1810 blieben erhalten und entstanden ist eine Mischung aus Moderne und Tradition: das heutige Restaurant Burehuus.

1998

Im Jahr 1998 erwarb die W. Hauenstein Immobilien AG das Solbadhotel in Sigrisiwil. Dieses wird seit 2000 von der Familie Wicki erfolgreich geführt.

1997

1997 nahm sich die W. Hauenstein Immobilien AG dem Belvédère Strandhotel an, welches vom Vorstand des schweizerischen Metzgermeisters nach dem Bau des ABZ nicht mehr benötigt wurde. Die nötigen Investitionen wurden erledigt und 1998 konnte das Hotel wiedereröffnet werden. Herr Walter Hauenstein beauftragt einen externen Direktor zur Führung seines Betriebes. Immer wieder darf die Direktion auf das Wohlwollen von Herr Walter Hauenstein zurückgreifen und wichtige Investitionen im Haus tätigen.

1977

Der geschichtsträchtige Landgasthof Grizzlybär wurde von der W. Hauenstein Immobilien AG nach mehreren Konkursen von der Berner Kantonal Bank übernommen. Die Geschichte des Landgasthofes reicht bis 1899 zurück. Mehr über die Geschichte des Landgasthof Grizzlybärs erfahren sie hier.

1968

1968 erwarb Walter Hauenstein das Hotel Krone in Thun. Damit begann die Geschichte der heutigen Hauenstein Hotels. Die Marke Hauenstein Hotels wurde erstmals nach 1998 verwendet.

Ihr Browser ist veraltet

Wir haben bemerkt, dass Sie derzeit eine alte Version des Internet Explorer verwenden. Wir empfehlen Ihnen, einen der folgenden Browser zu verwenden: